Home » Vermessungstechnische Baubetreuung » Das Projekt Baustelle
 

dangerousDie DIN 69901-5/2009 definiert ein Projekt als ein „Vorhaben, das im Wesentlichen durch Einmaligkeit der Bedingungen in ihrer Gesamtheit gekennzeichnet ist“. Dabei wirken sachliche, zeitliche, finanzielle und personelle und zufällige Begrenzungen mit.

Das gilt auch für die bisherige, vermessungstechnische Baubetreuung, die Bauleiter als Datenlieferant und Kontrolleur dient.

 

 Sie hat sich im Laufe der Jahrzehnte als allgemein notwendige Kette von oft inkohärenten Dienstleistungen entwickelt. Auf der Baustelle arbeiten viele Menschen zusammen und parallel mit Experten außerhalb. Die gefährlichsten Ereignisse für das Gelingen des Bauwerks sind die sich unvermittelt auftuenden Bruchstellen der Information zwischen Gewerken oder den am Bau beteiligten Menschen. Diese Brüche werden durch die „GEOHAUS - Projektsteuerung Geometrie“ vermieden. Sie macht aus der früheren Kette von Dienstleistungen einen in sich geschlossenen Produktionsvorgang mit festen, nachprüfbaren Informationsübergängen für alle berechtigten, am Bau Beteiligten und als Kontrollinstrument für Bauleiter, Architekten und Bauherrn.

baustelle